Jessie ist Ernährungs- und Hormonberaterin. Auf ihrem Blog hormongeflüster.com gibt sie ihr Wissen weiter.

Mehr über Jessie.

Recent Posts

Das Bodysynchron-Prinzip

Was bedeutet 'bodysynchron' eigentlich? Wie kann mir das Prinzip weiterhelfen? Und was muss ich tun? Hier bekommst Du alle Antworten auf Deine Fragen!

So funktioniert es

Das Bodysynchron-Prinzip zielt vor allem auf eine Sache: Du sollst lernen, im Einklang mit Deinem weiblichen Körper zu leben. Klingt eigentlich ganz simpel und natürlich, doch leider haben wir modernen Frauen verlernt, auf unsere Körper zu hören. Deshalb müssen wir erst einmal wieder verstehen, welche Sprache unser Körper spricht.

Schritt 1: Ernährung an die Bedürfnisse Deines Körpers im Hormonzyklus anpassen.

Schritt 2: Bewegung an die Bedürfnisse Deines Körpers im Hormonzyklus anpassen.

Schritt 3: Entspannung an die Bedürfnisse Deines Körpers im Hormonzyklus anpassen.

Schritt 4: Hormonelle Ungleichgewichte mit pflanzlicher Unterstützung in Balance bringen.

Lass weg, was Dich belastet

Unsere moderne Ernährung ist reich an Energie, jedoch arm an Mikronährstoffen. Die Folge sind Übergewicht, Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Diabetes, Depressionen oder Herz-Kreislauferkrankungen, hormonelle Probleme im Alltag wie PMS, Migräne, schmerzhafte Perioden, Unfruchtbarkeit und so weiter. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Also was tun? Wir lassen die Nahrungsmittel weg, die unserer körperlichen Gesundheit nicht weiterhelfen und integrieren dafür eine nährstoffreichere und zugleich energieärmere Kost in unseren Alltag.

Ernähre Dich pflanzenbasiert - frei von Fleisch, Fisch, Eiern und Tiermilchprodukten.

Benutze natürliche Süße und ernähre Dich frei von Industriezuckern.

Setze auf Vollkornprodukte und ernähre Dich frei von nährstofflosen Weißmehlen.

Koche den Deine Gerichte selber und lass Fertigprodukte und Fast Food links liegen.

Integriere Sprossen, Kräuter und Gewürze für Geschmack und verzichte auf künstliche Konservierungs-, Farb- und Geschmacksstoffe.

Passe Dein Essen Deinem Zyklus an

Die richtige Ernährung passt sich an Deinen Körper an - und nicht umgekehrt. In allen vier Phasen Deines Hormonzyklusses benötigst Du unterschiedliche Nährstoffe, um gesund, fit und glücklich zu bleiben.

Unterstütze Deinen Körper in der FOLLIKELPHASE mit leichten, frischen Lebensmitteln wie Salaten, gedünstetem Gemüse, Sprossen, gesunden ungesättigten Fetten und fermentierter Nahrung.

Während der EISPRUNGPHASE benötigt Dein Körper vor allem ballaststoffreiche Kost aus rohem Gemüse. Reduziere dagegen die Kohlehydrate - Du hast jetzt auch so schon genug Energie. Verwöhne Dich stattdessen mit Sonnenblumenkernen und Sesamsamen.

In der GELBKÖRPERPHASE können Dich Stimmungsschwankungen und PMS plagen - tritt ihnen mit komplexen Kohlehydraten aus Hirse, Vollkornreis, Süßkartoffeln und Kürbis entgegen. Auch verschiedene Kohlsorten und ballaststoffreiches Obst sind jetzt das Richtige für Dich.

Nun steht die MENSTRUATIONSPHASE an. Bei all der Arbeit, die Deine Periode Deinem Körper macht, kannst Du ihn mit viel Obst und Gemüse mit niedrigem glykämischen Index unterstützen. Außerdem helfen Linsen, Samen und Nüsse dabei, Deine Zink und Eisendepots wieder aufzufüllen. Und gerade, wenn Du Dich müde, erschöpft und ein bisschen durch den Wind fühlst, wirkt manchmal auch ein nährender, warmer Eintopf Wunder.

Passe Deinen Sport Deinem Zyklus an

Während Männer jeden Tag mit der gleichen Intensität trainieren können und keinerlei Probleme haben, sieht es bei Frauen ganz anders aus. Je nach Zyklusphase strotzen wir nur so vor Energie oder wollen uns einfach nur in einen riesigen Haufen Decken einkuscheln - und das ist okay so! Wenn wir unsere Trainingseinheiten an unseren Zyklus anpassen, optimieren wir nicht nur unser Workout, sondern verlieren wir von ganz allein Gewicht, bauen Muskeln auf, verbessern unsere Ausdauer und erreichen schneller unsere Ziele!

In Deiner FOLLIKELPHASE bist Du extrem offen für Neues: Nutze das aus und versuche Dich in einer Sportart oder einem Fitnesskurs, den Du bisher noch nie besucht hast. Neue Herausforderungen heben Dein Spaßlevel und motivieren Dich, am Ball zu bleiben.

In Deiner EISPRUNGPHASE hast Du jede Menge Energie: Nutze das aus und power Dich bei schweißtreibenden Cardiosessions wie Spinning oder Power-Yoga so richtig aus. Auch Training mit schweren Gewicht funktioniert in dieser Phase ganz wunderbar: Du wirst Deine bisherigen Leistungen sprengen und Deinen Körper mit gestärkten Muskeln belohnen.

Die GELBKÖRPERPHASE dauert etwa zwei Wochen an: In der ersten Woche strotzt Du noch vor Kraft und kannst mit Deinen schweißtreibenden Workouts weitermachen. In Woche zwei solltest Du die Anstrengung jedoch herunterschrauben und Dich in sportlicher Hinsicht eher auf Deine körperliche Mitte konzentrieren: Hier passt Pilates super ins Programm. Möglicherweise fühlst Du Dich schlapp und aufgedunsen (wegen der Wassereinlagerungen in dieser hormonellen Phase), dewegen kann langsameres Cardio wie Walken oder Steppen auf niedriger Stufe jetzt genau das Richtige sein. Auch Hatha Yoga tut Dir in dieser Zeit gut. Möglicherweise hast Du keine Lust auf das Fitnessstudio - gehe diesem Impuls nach und verlege das Training ruhig auf die heimische Yogamatte. Wichtig ist immer, dass Du Dich wohlfühlst.

In der MENSTRUATIONSPHASE braucht Dein Körper vor allem eines: Ruhe und Zeit zum Regenerieren. Deswegen solltest Du Dich auf keinen Fall in harte Workouts quälen. Dehnen und stretchen hilft Dir beim Erholen, also suche Dir Yoga mit einem Meditationsanteil, der Dir zusätzliche Entspannung bringt. Auch Spaziergänge - gerne draußen im Grünen - beruhigen Dich und bringen Deinen Körper und Geist ins Gleichgewicht.

Natürliche Unterstützung

Ein wichtiger Punkt des Bodysynchron-Prinzip ist der weitestgehende Verzicht auf künstliche Hormone und Medikamente. Wir versuchen, unseren Körper mit Ernährung, Bewegung und - wenn nötig - natürlichen Mitteln wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Verzicht auf Antibabypille, stattdessen hormonfreie Verhütungsmittel

Verzicht auf Hormonbehandlung bei Fruchtbarkeitswunsch, stattdessen pflanzliche Unterstützung durch z.B. Maca oder Glucosinolate.

Keine vorschnelle Medikamenteinnahme bei Beschwerden, wie z.B. ein schnelles Aspirin gegen Kopfschmerzen. Statt Symptome zu behandeln, lernen wir stets, die Ursache zu finden und zu beheben (bei Kopfschmerzen z. B. zu wenig getrunkenes Wasser als Ursache).

Sinnvoller Einsatz von pflanzlichen Adaptogenen bei Beschwerden wie z.B. Reishi bei Einschlafproblemen.

Wie funktioniert Bodysynchron-Prinzip im Alltag?

Und wie zum Geier setze ich all das jetzt um? Ganz schön viele Infos auf einmal, oder? Aber wie soll man das denn im Alltag umsetzen - das erfordert ja eine ganz schöne Umstrukturierung. Außerdem hättest Du gerne noch mehr Informationen zu dem Thema? Kein Problem - ich habe natürlich einige weiterführende Infos und - wenn Du willst - persönliche Unterstützung für Dich.

Hol Dir mein im Dezember erscheinendes Buch 'Das Bodysynchron-Prinzip' - es geht tiefer auf verschiedene Themen wie das Absetzen der Pille, Abhilfe bei PMS und zyklusgerechter Ernährung und Bewegung ein. Trag' Dich in den Newsletter ein und erfahre als Erste, wenn es erscheint.

Stöbere durch meinen Blog 'Hormongeflüster'! Hier findest Du viele Tipps für hormonelle Beschwerden sowie bodysynchrone, schmackhafte, pflanzliche Rezepte.

Hole Dir meine persönliche Unterstützung. Gemeinsam gehen wir Deine hormonellen Probleme oder einfach Deine Ernährungsumstellung an! Wir gehen zusammen einkaufen, Du erhälst eine Lebensmittelliste sowie viele Rezepte und Tipps für die Integration in den Alltag von mir. Außerdem skypen oder telefonieren wir regelmäßig, um sicherzugehen, dass Du langfristig erfolgreich bist. Wirf doch einmal einen Blick auf meine Beratungspakete - vielleicht ist das Richtige für Dich dabei! Und keine Angst: Bevor Du mich als feste Beraterin buchst, lernen wir uns bei einem 15-minütigen, kostenlosen Skype-Gespräch kurz kennen, um sicherzugehen, dass wir uns beide damit wohlfühlen!

Noch Fragen? Dann kannst Du mir auch einfach eine E-Mail an bodysynchron@gmail.com schicken - dann versuche ich gerne, Dir weiterzuhelfen!