Haarwachstum natürlich unterstützen – so geht’s!

In den letzten Wochen habe ich viel über das Thema Haarausfall geschrieben: Es kann an der Antibabypille liegen oder an einem Ungleichgewicht in unserem Testosteron-Haushalt. Aber auch die Schilddrüse kann schuld sein. Heute geht es nun nicht mehr um die Übeltäter. Stattdessen blicken wir auf Methoden, mit denen wir unseren Haarwachstum natürlich unterstützen können. 

Haarwachstum anregen: Nährstoffmangel beseitigen 

Vor allem Frauen, die die Antibabypille genommen haben, können an einem Nährstoffmangel leiden. Das ist auch für unser Haar problematisch, da es nur sprießen kann, wenn unser Körper ideal mit allen Nährstoffen versorgt ist. Besonders auf Protein, essentielle Fettsäuren und Spurenelemente sollten alle Mähnenzüchter besonders achten:

 

Mehr Haarwachstum: Kopfmassage mit ätherischen Ölen oder Zwiebelsaft

Eine Studie schottischer Dermatologen aus dem Jahr 1998 zeigt, dass Kopfmassagen mit Jojoba- und Traubenkernöl bei kreisrundem Haarausfall (Aloplecia areata) das Haarwachstum leicht anregen können. Noch besser waren die Ergebnisse, wenn den genannten Massageöle die ätherischen Öle von Thymian, Rosmarin, Zedernöl und Lavendel zugefügt wurden. Sieben Monate lang massierten die Studienteilnehmer die Ölmischung täglich ein. Bei 44 Prozent stellte sich danach ein verbesserter Haarwachstum ein. 

Auch Zwiebelsaft kann das Haar beim Wachsen unterstützen: Bei einer irakischen Studie besserte sich das Haarwachstum der Probanden in 90 Prozent der Fälle, wenn diese vorher ihren Kopf zweimal am Tag zwei Monate lang mit Zwiebelsaft massierten. Geruchsmäßig gesehen gewinnt allerdings die Massage mit ätherischen Ölen – duften diese doch deutlich angenehmer als Zwiebelsaft…

 

Kennt Ihr noch natürliche Wege, um das Wachstum der Haare anzuregen? Verratet es doch in den Kommentaren!

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.