Thinx: Dieser Slip ersetzt Tampons und Binden

Thinx ist die Innovation auf dem Markt für Produkte für die weibliche Monatshygiene. Statt sich während der Periode Tampons oder Menstruationstassen in die Scheide zu stecken oder das Höschen mit Binden auszukleiden, sind diese Höschen Unterwäsche und Periodenunterstützung in einem: Ihr blutet einfach in den Thinx-Slip. Aber ist das nicht total eklig und unhygienisch? 

Die Periode macht keinen Spaß – oft ist sie echt schmerzhaft oder zumindest sehr unangenehm. Die Spanne der unangenehmen Nebenwirkungen reicht von Krämpfen, Blähungen, Durchfall, Migräne und unreiner Haut bis hin zu massiven Stimmungsschwankungen. Da will man sich nicht auch noch Sorgen machen müssen, dass irgendwo verräterische Blutflecken auftauchen.

Thinx: Alternative für Tampons, Binden und Tassen?

Deswegen verlassen sich viele Frauen auf den Schutz des guten, alten Tampons. Doch o.B. und Co. sind alles andere als gut – weder für unseren Körper, noch für unsere Umwelt.

Leider sind auch Binden nicht wesentlich besser. Zwar stecken sie nicht in der Scheide und trocknen diese somit aus. Aber die Kunststoffschicht über dem Pad verhindert die Luftzirkulation in Eurem Höschen. Die Feuchtigkeit wird nicht abtransportiert und Bakterien stauen sich. Im schlechtesten Fall kann das Infektionen auslösen. Neben dieser wenig appetitlichen Tatsache gilt für Einwegbinden natürlich das Gleiche wie für Tampons: Sie produzieren einen riesigen Müllberg und sind damit alles andere als nachhaltig. 

Im Zuge der Zero Waste Bewegung sind Menstruationstassen immer weiter verbreitet worden. Eine gute Sache, schließlich bieten Tassen wie die Ruby Cup für ihre Trägerinnen einige Vorteile. Doch nicht jede Frau kommt mit der Handhabung der Tassen zurecht. Manche empfinden die Tasse als störenden Fremdkörper. In diesem Fall können Thinx eine echte Alternative sein.

 

So funktionieren Thinx

Die Thinx-Unterwäsche gibt es in allen möglichen Varianten wie etwa hier als High-Waist. Foto: THINX
Die Thinx-Unterwäsche gibt es in allen möglichen Varianten wie etwa hier als High-Waist. Foto: THINX

Die Höschen von Thinx bestehen aus vier Lagen. Die erste besteht aus einem Baumwollstoff, der feuchtigkeitsabführend wirkt. Er ist ein zarter, atmungsaktiver Stoff – damit man bei einem Thinx-Höschen nicht den gleichen Effekt wie bei einer Binde erlebt.

Die zweite Schicht ist aus einem antimikrobiellen Unterstoff gefertigt, der Gerüche und Bakterien ganz ohne Chemie neutralisiert. Schicht Nummer drei enthält ein extrem absorbierendes Gewebe, welches das Periodenblut aufsaugt. Und die letzte Schicht bildet eine auslaufsichere Barriere, die uns vor ungewollten Flecken schützt.

Einfach nur durch eine clevere Kombination von Stoffen gelingt es Thinx, dass ihre Höschen die Arbeit von bis zu zwei Tampons schaffen und unsere Umwelt davon nichts mitbekommt.

Meine Erfahrungen mit Thinx

Obwohl die Höschen aus vier Lagen bestehen, merkt man beim Tragen davon nicht viel. Es fühlt sich nicht nach einer Windel oder ausgestopft an. Der Tragekomfort ist hoch, die Höschen sitzen perfekt.

Diese Höschen von THINX habe ich ausprobiert: den Thong und den Cheeky.
Diese Höschen von Thinx habe ich ausprobiert: den Thong und den Cheeky.

Ich habe sie mir als Thong (hält etwa so viel Blut wie ein halbes Tampon) und Cheeky (schafft so viel wie ein Tampon) bestellt. Beide funktionieren wunderbar. Man riecht nichts, man fühlt nichts, man sieht nichts. So soll es sein. Selbst für sportliche Aktivitäten bietet die Firma spezielle Unterwäsche an, da hier die Bedürfnisse noch einmal anders sind als im Alltag. 

Thinx-Gründerin und Firmenchefin Miki Agrawal wollte Bewegung in eine verkrustete Branche bringen, die keinerlei Innovationen in der Frauenhygiene hervorbringt. Dies ist ihr gelungen. Thinx sind wirklich eine tolle Alternativen zu Menstruationstassen, denn sie bieten Komfort, ohne die Frauen einzuschränken. 

 

Thinx: Ein Manko gibt es 

Nur eine Sache funktioniert bei den Höschen leider nicht ganz ideal: das Waschen. Direkt nach der Benutzung muss man die Unterwäsche unter kaltem Wasser ausspülen. Danach kann man sie im Kaltwaschgang der Waschmaschine waschen, allerdings ohne Bleichmittel oder Weichspüler zu verwenden.

Dieser Vorgang ist zwar etwas umständlich, jedoch nimmt man das angesichts all der positiven Aspekte, die die Thinx bieten, gerne in Kauf. Und wer weiß? Vielleicht wartet die nächste Innovation in der Hygienebranche ja schon auf uns?

Was haltet Ihr davon? Würdet Ihr diese Unterwäsche tragen?

Ein Gedanke zu &8222;Thinx: Dieser Slip ersetzt Tampons und Binden&8220;

  1. Ich hatte auch die Ruby-Tassen ausprobiert, zwei Größen. Leider sehr umständlich, bis sie endlich dicht bleiben. Die Höschen würde ich auch ausprobieren. Ist aber wohl nichts, wenn man verreist. Man müsste wahrscheinlich mindestens drei davon haben. Eine nutzen – dann waschen – gleich darauf die zweite – und die dritte für Notfälle.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.