Süßes veganes Karottenbrot

Viele Menschen brauchen zum Frühstück etwas Süßes, wie Marmeladenbrot oder zuckrig-klebrige Pfannkuchen. Mit Gemüse kann man so jemanden morgens jagen. Allerdings ist mit so einer Mahlzeit das Tief am Mittag schon vorprogrammiert. Deswegen ist veganes Karottenbrot die perfekte Lösung für alle Naschkatzen. Es enthält komplexe Kohlehydrate, wenig Zucker und gleich die erste Portion Gemüse am Tag. Keine Angst – Ihr werdet sie nicht schmecken 😉 

Indem wir eine Karotte in unserem Gebäck verstecken, schrauben wir unsere Gemüsezufuhr gleich morgens nach oben. Da wir ein veganes Karottenbrot backen, brauchen wir ein Bindemittel, das unser Brot fluffig macht, es aber auch nicht auseinanderfallen lässt.

 

Vegan backen mit Chiasamen

Den Job übernehmen Chiasamen. Ich setze sie wahnsinnig gerne beim Backen ein, da sie als Bindemittel Eier problemlos ersetzen können. Das Tolle dabei? Chiasamen sind wahre Nährstoffbomben. Sie enthalten sehr viele Omega-3-Fettsäuren (hier erfahrt Ihr noch einmal, warum diese Fettsäuren so wichtig sind) – mehr sogar als Leinsamen. Im Gegensatz zu Leinsamen kann man Chiasamen dank ihrer Antioxidantien lange bei Zimmertemperaturen lagern, ohne dass diese ranzig werden.

Außerdem punkten sie mit allen essentiellen Aminosäuren und sind damit ideal für Veganer! Ihr wollt noch mehr? In Chiasamen stecken außerdem Kalzium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Kupfer, Eisen, Niacin, Zink und jede Menge Ballaststoffe. Hallo, gesunde Verdauung!

 

Rezept für veganes Karottenbrot

Zutaten:

  • 1 große Karotte oder 2 kleine Karotten, geraspelt
  • 1 Apfel, in kleine Stücke geschnitten
  • 2 TL Orangenschalen-Abrieb
  • 1 EL Chiasamen
  • 125 ml Hafermilch
  • 60 ml flüssiges Kokosöl
  • 65 g Xucker/Erythrit
  • 60 g Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 180 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 3 TL Backpulver
  • 1 EL Zimt
  • 1 Prise Salz

Heizt als erstes Euren Ofen auf 180 Grad vor. Danach vermengt Ihr die Chiasamen mit der Hafermilch und lasst sie etwa 20 Minuten quellen. Währenddessen vermischt Ihr in einer großen Schüssel Mehl, Haferflocken, Zimt, Xucker, Backpulver und Salz. Rührt alles gut durch, damit sich die Zutaten gleichmäßig verteilen.

In  einer zweiten, kleineren Schüssel verrührt Ihr nun das flüssige Kokosöl mit dem Ahornsirup, der Orangenschale und den geriebenen Karotten. Gebt Eure gequollenen Chiasamen samt Hafermilch hinzu und mischt alles kräftig durch.

Als Nächstes gebt Ihr den Inhalt der kleinen Schüssel in die große. Vermengt alles gut miteinander und gebt dabei zuletzt den klein geschnittenen Apfel hinzu.

Reibt eine Kastenform mit ausreichend Fett ein (ich nehme hier immer Kokosöl) und gebt Euren Teig hinein. Backt Euer veganes Karottenbrot nun etwa 40 – 50 Minuten. Ein Stäbchentest hilft Euch, den perfekten Zeitpunkt herauszufinden. Nehmt das Brot aus dem Ofen, lasst es abkühlen und befreit es dann aus der Form.

Ich hoffe, es schmeckt Euch 🙂 Ich nehme mein veganes Karottenbrot gerne als Snack mit in die Arbeit. Als Frühstück ist es aber auch sehr lecker – oder als gesunde Alternative beim nächtlichen Süßhunger.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.