Vegane Nussecken ohne Zucker

Vegane Nussecken nach diesem Rezept sind perfekt für alle Naschkatzen, die ein wenig auf ihre Figur achten wollen. Denn sie kommen komplett ohne Zucker aus und sind kalorienarm gesüßt. Schließlich ist der Verzicht auf Zucker nicht nur für die schlanke Linie gut, sondern auch für die allgemeine Gesundheit.

Vor einigen Jahren las ich das Buch „Garantiert gesundheitsgefährdend“ von Hans-Ulrich Grimm. Es hat zwar eine sehr marktschreierische Aufmachung, die Botschaft ist aber wichtig: Zucker ist wahnsinnig ungesund für unseren Körper – und hat leider ein ähnliches Suchtpotenzial wie Koks. Besonders für Frauen mit hormonellen Schwierigkeiten, ist Zucker schädlich. Deshalb habe ich damals ziemlich schnell den Zucker aus meinem Leben gestrichen.

Nur beim Backen kommt man leider manchmal nicht drum rum. Oft kann man mit Kokosblütenzucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup substituieren, aber nicht immer. Hinzu kommt, dass diese Ersatzstoffe eine ähnliche Kaloriendichte wie Zucker haben. Das schlechte Gewissen beim Naschen ist also vorprogrammiert.

Eben dieses schlechte Gewissen beim Naschen der veganen Nussecken vom Biohändler um die Ecke hat mich schließlich dazu gebracht, ein gesundes, kalorienarmes Nusseckenrezept zu entwickeln. Lediglich bei der Marmelade und der Schokoglasur habe ich ein wenig geschummelt – aber auch die ist in gesund machbar.

Mein Zuckerersatz für vegane Nussecken ist Xucker Light. Dieses Produkt basiert auf dem Süßstoff Erythrit. Der Vorteil hierbei? Erythrit wird fast komplett unverdaut wieder ausgeschieden und beeinflusst unseren Blutzuckerspiegel nicht. Auch die sonst für Zuckeralkohole üblichen Nebenwirkungen wie Blähungen und Durchfall kommen bei Erythrit in üblichen Mengen nicht oder nur selten vor. Eine Einnahme bis 1 g pro kg Körpergewicht wird als unkritisch angesehen.¹ Außerdem toll bei Xucker Light: Seine Süßkraft ist minimal schwächer als die des handelsüblichen Zuckers. Man kann ihn also deutlich leichter dosieren als etwa Stevia.

Zutaten für 1 Blech vegane Nussecken ohne Zucker:

Mürbeteig:

  • 125 g geriebene Mandeln
  • 50 g Buchweizenmehl
  • 2 ½ – 3 EL Xucker Light
  • 1 TL Chiasamen, einige Minuten gequollen in 3 TL Wasser
  • 3 EL Hafermilch
  • 2 gestrichene EL Mandelmus
  • Prise Salz

Belag:

Glasur:

  • 25 g Zartbitterschokolade
  • etwas Hafermilch

Zubereitung:

Ofen auf 160 Grad vorheizen. Backpapier auf einem Backblech ausbreiten.

Die Zutaten für den Mürbeteig alle miteinander verrühren, gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese auf dem Backblech platzieren und mit einem Nudelholz flach ausrollen.

Alle Zutaten für den Belag – bis auf die Marmelade – in einem Topf leicht erhitzen und miteinander verrühren. Kurz abkühlen lassen.

Derweil die Marmelade auf dem Mürbeteig streichen. Dann die Nussschicht aus dem Topf darüber verteilen.

Vegane Nussecken im vorgeheizten Ofen 30 bis 35 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen. Danach den Teig in Quadrate schneiden und diese wiederum diagonal zerschneiden, sodass Dreiecke entstehen.

Die Schokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen. Im Anschluss mit etwas Hafermilch vermengen, damit die Schokolade dünnflüssiger und damit streichfähiger wird. Mit dem Pinsel auf der Seite oder an den Ecken der Nussecken verteilen. (Wollt Ihr zuckerfreie Schokolade? Schmelzt im Topf einfach Kakaobutter, gebt Kakaopulver und Xucker Light dazu, bis Euch der Geschmack zusagt und bestreicht die Nussecken damit.)

Danach noch einmal 1 – 2 Stunden auskühlen lassen et voilá: Schon habt Ihr vegane Nussecken! Wie schmecken sie Euch? Gebt mir gerne Feedback in den Kommentaren 🙂

 

 

¹ Opinion of the Scientific Committee on Food on Erythritol. SCF/CS/ADD/EDUL/215 Final, 24. März 2003.

Kommentar verfassen