Vegane Tarte au Chocolat

Manchmal ist Schokokuchen das Einzige was hilft – etwa, wenn PMS mal wieder einen Heißhungeranfall auf Süßes auslöst. Diese vegane Tarte au Chocolat schafft sofort Abhilfe. Sie ist ganz einfach und lässt sich superschnell zubereiten. Und sie ist sogar schwiegerelternapproved 😉 

Ich hatte diese Woche zwar nicht mit schwerem PMS zu kämpfen, brauchte aber ein schnelles Rezept mit Gelinggarantie für den Besuch meiner Eltern und Schwiegereltern. Diese Tarte au Chocolat hat allen geschmeckt – Ihr könnt also sowohl Veganern als auch Nicht-Veganern getrost ein Stück vorsetzen.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 350 g zerbröselte (vegane) Kekse
  • 125 g Alsan (Zimmertemperatur)

Für die Schokocreme:

  • 250 g Seidentofu
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Haselnussmus
  • 5 EL Haselnussmilch (wahlweise auch Hafer- oder Reismilch)

 

Vorgehensweise:

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel packen und mit der Hand zerbröseln. Oder Ihr macht es Euch noch einfacher und werft sie in einen Hochleistungsmixer (Tobi hat sie einfach in unseren Klarstein gegeben und mir prompt die perfekte Krümelmasse präsentiert). Mit der Alsan vermischen und in einer gefetteten Springform so verteilen, dass Ihr einen zwei Finger breiten Rand habt. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Danach die Creme vorbereiten: Schokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen. Mit Seidentofu, Nusscreme und Pflanzendrink vermischen. Auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und glatt streichen. Mindestens zwei Stunden (oder besser über Nacht) im Kühlschrank parken und dann servieren.

Fröhliches Schlemmen! 🙂

Habt Ihr das Rezept ausprobiert? Lasst mich gerne an Euren Versuchen teilhaben oder erzählt mir, wie Ihr das Rezept umgewandelt habt!

 

Ein Gedanke zu &8222;Vegane Tarte au Chocolat&8220;

Kommentar verfassen