Das gesündeste Brot der Welt

Obwohl ich gerne als Gesundheitsguru auftrete (meine Kollegen können ein Lied davon singen…), habe ich zwei eher minder gesunde Schwächen: Kaffee und Brot. Gegen den Kaffee komme ich noch nicht an, aber nach einigen Stöbereien im Internet und Gepansche in meiner Küche habe ich es endlich gefunden: Ein Brot, das so gesund ist, dass man es bedenkenlos in großen Mengen verzehren kann.

Das ursprüngliche Rezept stammt von einer der besten Foodbloggerinnen, die ich kenne. Sarah Britton von mynewroots.org. Ich empfehle Euch unbedingt einen Besuch auf dieser Seite, die Frau ist einfach der Hammer.

Warum ist das Brot nun so gesund? Es kommt ganz ohne Mehl aus und verwendet als Bindemittel stattdessen Chiasamen, Flohsamen und Leinsamen, die mit Wasser gelieren. So hält alles problemlos zusammen. Wer glutenfreie Haferflocken verwendet, kann hier sogar ein völlig glutenfreies Brot backen.

Zudem ist es dank Chia- und Leinsamen voller gesunder Omega-3-Fettsäuren, Haferflocken spenden Zink und Biotin (Hallo, volles, glänzendes Haar!) und Kürbis- sowie Sonnenblumenkerne stecken voller wichtiger Mineralstoffe und Spurenelemente. Das Brot ist also extrem nahrhaft und hilft Euch, den ein oder anderen Mangel in Eurer Ernährung zu beseitigen. Daneben schmeckt es selbst ohne Belag einfach total lecker. Überzeugt Euch am besten selbst.

Ich habe Sarahs Life-Changing-Loaf of Bread nach meinen persönlichen Vorlieben umgewandelt. Sarah verwendet viel Bindemittel, wodurch das Brot sehr fest und starr wird. Ich mag es lieber fluffiger und bröseliger, darum habe ich sämtliche Bindemittel bei meinem Brot drastisch reduziert. Und schon kann der Krümelspaß beginnen!

Zutaten:

  • 135 g Sonnenblumenkerne
  • 65 g Kürbiskerne
  • 90 g Leinsamen
  • 145 g Haferflocken
  • 2 gehäufte TL Chiasamen
  • 4 gehäufte TL Flohsamenschalen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Supergreen-Pulver (optional, ich pimpe mein Brot nur gerne mit zusätzlichen Nährstoffen)
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 3 TL Kokosöl
  • 350 ml heißes Wasser

Zubereitung:

Zuerst vermengt Ihr die trockenen Zutaten gut miteinander. Danach löst Ihr das Kokosöl im heißen Wasser auf und gebt den Agavendicksaft dazu. Im Anschluss vermengt Ihr die flüssigen Zutaten mit den trockenen.

Dann fettet Ihr eine Kastenform mit Kokosöl gut ein. Als Nächstes gebt Ihr die Mischung in die Kastenform und verteilt es mit einem Löffel (oder auch den Händen) in allen Ecken. Ihr solltet es außerdem begradigen, damit das Brot später einen flachen Boden hat.

Schließlich müsst Ihr es einfach über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag backt Ihr es in der Form 20 Minuten bei 180 Grad. Das Brot aus der Form nehmen (es müsste sich mittlerweile gut lösen lassen) und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Rost bei gleicher Temperatur weitere 30 – 40 Minuten backen.

Wichtig: Auch wenn es verlockend ist, solltet Ihr nicht vom backfrischen Brot naschen, sondern es erst abkühlen lassen. Sonst ist die Gefahr sehr hoch, dass es Euch zerbröselt.

Happy Backing 🙂

Nährwertangaben
Pro Scheibe Brot % Tagesbedarf*
Kalorien 165
Fett 10.8g 17%
Gesättigte Fettsäuren 1.9g 10%
Transfette 0g
Cholesterin 0mg 0%
Sodium 167mg 7%
Kalium 177mg 5%
Kohlehydrate 14.6g 5%
Ballaststoffe 6.3g 25%
Zucker 1g
Protein 5.4g
Vitamin A 0% · Vitamin C 0%
Calcium 3% · Eisen 12%
*Basierend auf einem Tagesbedarf von 2,000 Kalorien

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.