Veganer Schoko-Nougat-Käsekuchen mit Nussstreuseln

Das ist ein Kuchen für die Schleckermäuler unter Euch – und ein „In your face!“ an alle, die Veganismus mit Verzicht gleichsetzen. Von wegen! Mit zarter Nougatcreme, köstlicher Schokolade und knusprigen Nussstreuseln vereint er so viele leckere Zutaten, dass das erste Stück im Mund die Geschmacksknospen regelrecht ausflippen lässt. Damit überzeugt Ihr jeden Vegan-Kritiker. Versprochen!

Als ich den Kuchen zum ersten Mal gebacken habe, konnte mein Freund gar nicht fassen, wie lecker dieses Teil ist und erklärte ihn zu seinem neuen allerliebsten Lieblingskuchen – weshalb wir ihn daheim „Tobis Lieblingskuchen“ nennen. Beim ersten Versuch aßen wir unser erstes Stück recht früh, nachdem der Kuchen nur etwa zwei Stunden abgekühlt war. Dann ist er außen etwas bröckeliger und innen drin zerfließt er noch leicht, ähnlich wie Lavakuchen… Aber wenn Ihr das Ganze etwas fester und käsekuchenartiger haben wollt, empfiehlt es sich, Tobis Lieblingskuchen über Nacht im Kühlschrank richtig abkühlen zu lassen.

 

Zutaten:

Boden:
– 50 g Zucker
– 95 g Alsan (Zimmertemperatur)
– 25 g gemahlene Haselnüsse
– 20 g Kakaopulver
– 100 g Mehl

Füllung:
– 150 g Zartbitterschokolade
– 150 g Zartbitter-Nougat-Aufstrich (meiner war von dm)
– 100 g Zucker
– 450 g Veganer Frischkäse (ich hatte die Green Heart Frischcreme Natur, weil ich diesmal sojafrei backen wollte, aber Sojafrischkäse geht genauso)
– 2 EL Sojamehl und 6 EL Wasser (falls Ihr VegEgg verwendet, sind es 2 geh. EL VegEgg und 60 ml Wasser)

Streusel:
– 90 g Alsan
– 100 g Zucker
– 100 g Haselnüsse
– 100 g Mehl

IMG_9818
Seitenansicht des veganen Schoko-Nougat-Käsekuchens… yum!

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben, gut vermischen und kräftig durchkneten, damit sich das Alsan gut verteilt. Danach in eine Springform geben, deren Boden mit Backpapier ausgelegt und deren Rand eingefettet ist. Schön festdrücken, dass Ihr eine gleichmäßige Ebene habt, Ihr müsst aber KEINEN RAND formen.

Ab in den Ofen damit und etwa 15 Minuten backen. Währenddessen bereitet Ihr die Füllung zu. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Derweil Frischkäse, Zartbitteraufstrich und Zucker vermischen. Geschmolzene Schokolade einrühren und zuletzt Sojamehl und Wasser dazu packen. Schokocreme auf dem durchgebackenen Boden verteilen.

Für die Streusel Mehl, Zucker und Haselnüsse in einer Schüssel vermengen. Alsan flockenweise dazugeben und gut durchkneten. Kleine Stücke aus dem fertigen Teig herauszupfen und auf der Schokocreme verteilen.

Den Kuchen weitere 50 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen. Danach kurz abkühlen lassen und innen noch warm genießen oder über Nacht richtig abkühlen lassen.

 

Hat es Euch geschmeckt? Habt Ihr noch fragen oder Ideen für eine tolle Erweiterung?

 

 

 

Kommentar verfassen