Weg von der Pille – Meine Geschichte

Meine Geschichte könnte die vieler Mädchen da draußen sein. Sie handelt von meinem Versuch, die Pille abzusetzen. Ich erzähle sie, um allen Mut zu machen, die etwas Ähnliches durchleiden – sei es Akne, Haarausfall, Depressionen oder eine der zahlreichen weiteren möglichen Folgen. Ich habe einen Weg gefunden, weg von der Pille zu kommen. Und ich bin mir sicher: Ihr alle könnt das ebenso schaffen.

Als ich meinen ersten Freund mit 16 Jahren traf, suchte ich bald eine Frauenärztin auf, um mich um das Thema Verhütung zu kümmern. Und die Ärztin verschrieb mir sogleich die Pille, ohne mir groß zu erklären, was dieses Hormonpräparat mit meinem Körper eigentlich macht. Obwohl ich damals trotz voller Pubertät keine schwerwiegenden Hautprobleme hatte, erhielt ich ein Rezept für die Valette. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Mikropille. Diese ist im Volksmund dafür bekannt, dass sie schönere Haut machen soll.

Schönere Haut und Gewichtsprobleme dank Pille

Vor allem im Teenager-Alter wirbeln bei Mädchen die Hormone durcheinander. Dabei befinden sich in ihrem Körper, nicht nur Östrogene, sondern auch männliche Hormone (Androgene genannt). Zu ihren Aufgaben gehört es auch, die Talgdrüsen zu aktivieren. Sind sie jedoch in zu großer Zahl vorhanden, produzieren die Drüsen zu viel Talg – und Pickel sprießen.

Im Gegensatz zur Minipille erhält eine Mikropille zwei Hormone – ein Östrogen und ein Gestagen. Letzteres hemmt die Wirkung der Androgene und verringert ihre Anzahl. Die Haut bessert sich.

Auch meine Haut blieb rein mit der Pille. Jedoch merkte ich bald, dass mein Stoffwechsel sich verschlechterte. Plötzlich setzte ich Gewicht an, sobald ich eine Speise nur ansah. Eine jahrelange körperliche Unzufriedenheit und ein Kampf gegen das Essen waren die Folge. Dass das an der Pille liegen könnte, war mir damals noch nicht klar. Ich schob es einfach auf das „Erwachsenwerden“.

ibiza-hannacam-098
Nach dem Absetzen der Pille kamen sogleich die Pickel.

Mit 18 war ich längere Zeit single und beschloss, die Pille abzusetzen. Auf einmal ging das Gewicht wieder leichter runter. Aber auch die Pickel ploppten aus meinem Gesicht. Es war so schlimm, wie ich es noch nie erlebt hatte. Nur mit viel Make-Up kam ich durch diese Zeit. Kaum war der nächste Freund da, schluckte ich wieder die Valette und die reine Haut kehrte wie von Zauberhand zurück.

Ein schwieriger Prozess: Das Absetzen der Pille

Im April 2014 endete meine sechsjährige Beziehung und wieder einmal setzte ich die Pille ab. Bis Juni verlor ich so leicht an Gewicht wie noch nie. Ich konnte wieder essen wie mit 15, hatte weniger Stimmungsschwankungen und fühlte mich leicht und zufrieden. Doch leider hielt dieser Zustand nicht lange an. Denn im Sommer kamen die Hautunreinheit mit einer extremen Wucht zurück – auf einmal hatte ich Akne.

Und nicht nur das. Bald setzte der – für mich noch viel schlimmere – zweite Part der Pillenlosigkeit ein: Meine Haare fielen aus. Ich zog strähnenweise Haare heraus, meine Dusche war ständig verstopft. Obwohl ich sämtliche Nahrungsergänzungsmittel einnahm, konnte ich das Fiasko nicht stoppen. Bald war mein Pferdeschwanz so dünn, dass ihn der Gummi kaum noch halten konnte.

Diesmal erkannte ich die Zusammenhänge. Ich war vielmehr mit meinem Körper im Reinen als noch als Teenager. Daher wusste ich, dass die Pille all diese Veränderungen bewirkt hatte. Dennoch – im November hielt ich den Haar-Horror nicht mehr aus und nahm die Pille wieder ein. Der Haarausfall stoppte, die unreine Haut besserte sich sofort.

Pille absetzen – der zweite Versuch

Nachdem ich mich in dieser Zeit intensiv mit dem Thema beschäftigt hatte, viel mir das Prozedere nun aber immer schwerer. Der Gedanke, jeden Tag ein Medikament zu schlucken, dass meinen gesunden Körper unnötig mit Hormonen vollpumpte, war kaum noch zu ertragen. Immer widerwilliger nahm ich die Pille ein.

Weil ich wusste, dass dieser Zustand keine Lösung war, suchte ich fieberhaft nach einem Ausweg, ohne Akne und Haarausfall von der täglichen Hormondröhnung loszukommen. Schließlich hatte ich einige Strategien gefunden, und setzte die Pille ab.

Pille absetzen – das Happy End?

Seit April 2016 nehme ich die Pille nun nicht mehr. Mein Haarausfall ist minimal und meine Haut ist bis auf ein kleines Pickelchen von Zeit zu Zeit perfekt rein. Zudem habe ich überall am Körper – auch im Gesicht – abgenommen, weil mein Körper ohne Pille kein Wasser mehr einlagert. Ich kann essen, was ich will und fühle mich rundum wohl. Selbst meine Periode ist weniger schmerzhaft als zuvor.

Ich weiß, dass der Weg noch lange nicht geschafft ist. Aber es ist ein wunderbares Gefühl, nicht mehr täglich Hormone schlucken zu müssen und zusehen zu können, wie der Körper sich langsam von der jahrelangen Hormondosis erholt.

 

In diesem Beitrag erfahrt Ihr, mit welchen Hilfsmitteln ich die Pille absetzen konnte und welche alternativen (und sicheren!) Verhütungsmittel es gibt. Über Kommentare und Anregungen zu diesem Thema freue ich mich! Wie sind Eure Erfahrungen mit hormonellen Verhütungsmitteln?

2 Gedanken zu &8222;Weg von der Pille – Meine Geschichte&8220;

Kommentar verfassen